Praxisbericht Kineprotect

Die Akademie des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes GmbH setzt auf Kinedo-Lösungen zum Schutz ihrer Mitarbeiter vor Corona

Das Coronavirus führt nicht nur zu einschneidenden Veränderungen unseres Alltags, sondern führt auch zu räumlichen Anpassungen am Arbeitsplatz. Zu den Hygienekonzepten von Unternehmen gehören unter anderem Schutzwände, die ohne große Baumaßnahmen in bestehende Räumlichkeiten integriert werden können und so für mehr Gesundheit und Sicherheit im beruflichen Alltag sorgen.

Ästhetik mit hochwertigen Glaswänden

Die Akademie des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes GmbH (TAK) stand vor der Herausforderung, acht Büroräume für die Angestellten so zu gestalten, dass sie den Hygiene-Anforderungen von Gemeinschaftsarbeitsplätzen entsprechen.

Kineprotect Pro Air Verfügbar in unterschiedlichen Breiten (80/100/120/140/160 cm) und Höhen (75/100 cm). Die einfache Montage ermöglicht einen schnellen Aufbau. Die Paneelen KINEPROTECT SIDE-by-SIDE ergänzen die Schutztrennwand AIR, sodass Eckschalter oder Arbeitsplätze seitlich erweitert werden können

(Foto: SFA)

Kineprotect Pro mit Standfüßen fügt sich perfekt in den Arbeitsplatz des TAK-Schulungsteam ein

(Foto: SFA)

Die TAK bietet Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für das Kraftfahrtzeug-Gewerbe in Deutschland an. Am Standort Bonn sind aktuell 34 Mitarbeiter/innen beschäftigt, die Schulungen organisieren. Die Anforderung der Geschäftsleitung war, dass die neuen Hygieneschutzwände schnell aufgebaut werden können, sich leicht pflegen lassen und ein modernes, ästhetisches Design bieten. Insbesondere sollten die Trennwände ausreichend Flexibilität bieten und nicht an Arbeitstischen angeschraubt werden müssen.

Die TAK entschied sich für die hochwertigen Trennschutzwände Kineprotect Glass Air und Pro von Kinedo. Sieben Büroräume wurden mit den Glaswänden Air ausgestattet und ein Büro mit der Pro-Version.

Kineprotect Air ist die rahmenlose Hygieneschutzwand, die einfach auf den Bürotisch gestellt wird. Die Standfüße aus gebürstetem Edelstahl verleihen Eleganz und Leichtigkeit. Dabei bieten die 1 m hohen und 1,60 m breiten Glaswände ausreichend hygienischen Schutz und sind äußerst stabil. Während Air eine niedrige Öffnung unterhalb der Schutzwand bietet zum Austausch von Dokumenten im Coworking-Bereich, ist die Pro-Version komplett geschlossen. Beide Ausführungen lassen sich flexibel an die Arbeitssituation anpassen.

 

„Wir sind überzeugt von den Schutzwänden Kineprotect. Die Wände lassen sich mit herkömmlichen Reinigungs- und Desinfektionsmitteln schnell und einfach reinigen, ohne dass das Glas milchig wird. Denn in der Abstimmung mit dem Teamkollegen ist die Transparenz ein wichtiger Faktor“, so Manuela Bott, Assistentin der Geschäftsführung und u.a. zuständig für die Büroeinrichtung.

Kinedo bietet die Kineprotect Glaswände in unterschiedlichen Höhen und Breiten und mit Befestigungsclips und Standfüßen aus Edelstahl an. Darüber hinaus können die Ausführungen mit seitlichen Schutzwänden ergänzt werden. Für öffentliche Räume, Empfangsbereiche oder Coworking-Räume gehören hohe Ausführungen bis zu einer Höhe von 200 cm mit zum Programm.

Die 100 cm hohen Glaswände lassen einen Austausch von Dokumenten über die niedrige Öffnung oder – bei beengten Platzverhältnissen – auch darüber zu

(Foto: SFA)

Weitere Informationen unter
www.sanibroy.de
www.kinedo-bad.de

Pressekontakt:
Kerstin Stumpf-Trautmann
Head of Marketing
SFA SANIBROY Vertriebsgesellschaft für sanitäre Anlagen mbH
Waldstraße 23, Gebäude B5
D-63128 Dietzenbach

Tel : +49 (0) 6074 – 30 928 67
Fax : +49 (0) 6074 – 30 928 90
E-Mail : stumpf@sanibroy.de

Sie haben keine Telefonnummer eingetragen. Falls Sie von uns einen Rückruf wünschen, benötigen wir dafür Ihre Telefonnummer. Falls nicht, ignorieren Sie bitte diese Nachricht.